/

Schule im Herzen Duisburgs

 

Studien- und Berufswahlorientierung am Steinbart-Gymnasium

Wir haben uns auf den Weg gemacht und uns etwas vorgenommen: Was halten Sie davon? Sollen wir in diesem Sinne weiter arbeiten?

Mit unserem Konzept möchten wir alle, Schüler, Eltern, Lehrer und Partner mitnehmen und neue Wege beschreiten. Dabei sind wir für alle Anregungen, Ideen und Kritik offen.

Bereits jetzt arbeiten wir in weiten Teilen nach den Vorgaben des "Neuen Übergangssystems Schule - Beruf NRW"(NÜS), neuerdings „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA). Die noch fehlenden Teile werden wir, sofern wir sie als sinnvoll erachten, schnellstmöglich, ansonsten nach Erlasslage in den kommenden Jahren in unser bestehendes Konzept integrieren.

 

Präambel

Unser Schulprogramm gibt uns mit dem Schlagwort der Selbstständigkeit bereits die Richtung der Studien- und Berufswahlorientierung vor. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, sich eigenverantwortlich und zielorientiert mit Fragen der eigenen Zukunft und damit auch ihrer Studien- und Berufswahl auseinanderzusetzen. 

Wir sind uns bewusst, dass wir in der heutigen Zeit nur einer von vielen Anbietern von Ausbildung sind. Außerdem ist für die Zukunft der jetzigen Schülergeneration nicht mehr die Frage nach  einem richtigen Beruf entscheidend, sondern vielmehr nach einem Erkennen und Stärken der eigenen Fähigkeiten um später flexibel und kompetent Angebote des Berufs- und Arbeitslebens zu nutzen. 
Deshalb versuchen wir den Schülerinnen und Schülern Hilfestellungen zu geben um bestehendeNeigungen zu erkennen, Perspektiven wahrzunehmen oder sich Perspektiven zu schaffen und diese dann auch auszuprobieren. Hier möchten wir unseren Weg der beruflichen Orientierung darstellen:


Eigene Perspektiven in zunehmender Selbstverantwortung entwickeln – die Jahrgangsstufe 8:

Als Instrument der selbstständigen Dokumentation von allen Praktika, Ausbildungen, Orientierungen, usw. die für den späteren Weg in Studium, Ausbildung oder Beruf wichtig sind oder sein könnten wird dann der „Berufswahlpass für die Stadt Duisburg“ vorgestellt und eingeführt. 
Mit diesem Berufswahlpass wird in den kommenden Klassenleiterstunden immer wieder gearbeitet, so dass dieser als Instrument in den Alltag der Schülerinnen und Schüler integriert wird. Im Zuge des Landesvorhabens "Kein Abschluss ohne Anschluss" (KAoA) lernen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Potenzialanalyse ihre Stärken kennen. Die im zweiten Halbjahr stattfindenden Berufsfelderkundungen ermöglichen ihnen erste eigenen Schritte in die Arbeitswelt. Zum Ende der Jahrgangsstufe 8 findet ein  Markt der Möglichkeiten anlässlich des anstehenden Sozialpraktikums in der Jahrgangsstufe 9 statt.


Entscheidungen treffen – die Jahrgangsstufe 9

In der Informationsveranstaltung zu Abschlüssen nach der JGS 9 zu Beginn der Jahrgangsstufe 9 erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich zu dem bisherigen Thema der Abschlüsse und aktuellen Hinweisen von den Fachlehrkräften des Faches Deutsch Informationen zum Schreiben von Bewerbungen und dessen Einbindung in den Fachunterricht der JGS 9. 

In diesem Schuljahr besuchen die Schülerinnen und Schüler unter anderem das Berufs-Informations-Zentrum und recherchieren bereits eigenständig Praktikumsstellen und bewerben sich direkt um eine Praktikumsstelle für das zweiwöchige Betriebspraktikum gegen Ende des ersten Halbjahres der Einführungsphase. Die Praktikumsstellen sollen den StuBo-Koordinatoren bis zu den Herbstferien in der EF bekannt gegeben werden.

Speziell für mögliche Schulabgänger können wir auch kurzfristig ein Bewerbungstraining anbieten, allen Schülerinnen und Schülern steht die Möglichkeit eines schulbegleitenden freiwilligen Sozialpraktikums offen. Für einzelne Schülerinnen und Schüler bieten wir in Zusammenarbeit mit dem psychologischen Dienst der Arbeitsagentur einen Berufswahltest an. 

Die Teilnahme an bekannten Aktionen wie dem Girls Day, Boys Day oder der Aktion Tagwerk ist den Schülerinnen und Schülern frei gestellt, ihre Bewerbungen haben nun eigenständig zu erfolgen. Hinzu kommen Veranstaltungen einzelner Fächer, die mit Kursen oder Klassen an eintägigen Schnupperangeboten der Universitäten teilnehmen, so die Fachgruppe Chemie, die in den 9. Klassen ein eintägiges Chemiepraktikum an der Universität Duisburg-Essen durchführt.



Der Beginn der Sekundarstufe II – Die Einführungsphase

In einer zentralen Einführungsveranstaltung werden die Schülerinnen und Schüler über die Berufsorientierung in der Sekundarstufe II allgemein und die Angebote in der Einführungsphase informiert. 
Ferner werden Module des Uni-Trainee-Programms durchgeführt und es erfolgt eine Vorbereitung des Schülerbetriebspraktikums gegen Ende des ersten Halbjahres der EF. Im Anschluss an das Betriebspraktikum erfolgt seitens der Schülerinnen und Schüler eine Dokumentation an Hand einer Vorlage, die auf der Homepage zum Download bereit steht. Im Rahmen einer Praktikumsbörse werden Schülerinnen und Schüler ihre Praktikumsbetriebe den Mitschülerinnen und Mitschülern sowie dem kommenden Praktikumsjahrgang vorstellen.


 

Auf dem Weg zum Abitur – Die Qualifikationsphase

Die ersten Entscheidungen sind mit der Wahl der Leistungskurse bereits gefallen, so dass wir Schülerinnen und Schülern mit zunehmender Nähe des Abiturs verstärkt individualisierte Angebote unterbreiten.

Im Lauf des ersten von vier Halbjahren bis zum Abitur ist es vorgesehen, dass die gesamte Jahrgangsstufe Fachhochschule besucht und über Beratungs- und Informationsangebote an den Fachhochschuleninformiert wird. Die StuBo-Koordinatoren stehen den Unterrichtenden hier, wie auch in anderen Fragen zur Studien- und Berufsorientierung beratend zur Seite. 
Während der SonT-Woche finden erneut Module aus dem Uni-Trainee-Programm statt. Als spezielles Angebot besteht in dieser Woche auch die Möglichkeit eintägiger Betriebserkundungen. Des weiteren können die Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit der TU Clausthal Workshops belegen. Dadurch werden einige Berufsfelder besonders stark dargestellt, so der MINT- und IT-Bereich. In Folge der Workshops bereiten sich die Schülerinnen und Schüler auf das Schreiben einer ersten wissenschaftlichen Arbeit vor – ihrer Facharbeit.
Durchgeführt durch den Verein der Ehemaligen findet im zweiten Halbjahr die größte und traditionsreichste Veranstaltung zur Studien- und Berufswahlorientierung statt. AmBerufsorientierungsabend stellen sich Ehemalige und Freunde der Schule aus allen Berufsgruppen den Fragen der Schülerinnen und Schüler.
Zeitnah zu diesem Abend findet dann auch der Unibesuchstag der gesamten Jahrgangstufe statt. Verschiedene Universitäten werden besucht und die Schülerinnen und Schüler erhalten Informationen zum Studieren an einer Universität.
Ebenfalls in diesem Zeitraum findet eine BIZ-Informationsveranstaltung in der Schule statt, die Möglichkeit individueller Beratung ist im Anschluss ebenso gegeben, wie zu den Sprechzeiten der Arbeitsagentur an unserer Schule. 
Im Rahmen des Ehemaligenabends informieren die Veranstalter der Vocatium über die Messe Vocatium und geben direkt eine Anmeldemöglichkeit, so dass Schülerinnen und Schüler gezielt individuelle Informationen bekommen können.
In Kooperation mit dem Verein der Ehemaligen und den Freunden und Förderern bemühen wir uns allen interessierten Schülerinnen und Schülern Patenschaften in die nächste Lebensphase nach dem Abitur anzubieten.
Zum Abschluss ihrer Schulkarriere am Steinbart-Gymnasium und im vierten Halbjahr wird das Konzept der Studien- und Berufswahlorientierung evaluiert und zunehmend den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler angepasst. 
Angeboten wird weiterhin eine individuelle Beratung, angefragt wird die Möglichkeit in Kontakt zu bleiben, um die Abgänger als Ehemalige auch weiterhin am Schulleben zu beteiligen.

 

Flexibles Angebot

Je nach Terminlage und Klausurplänen versuchen wir in den Jahrgangsstufen EF und Q einmal gezielt mit der gesamten Stufe eine Ausbildungs- und Studienmesse zu besuchen. 


Ständige Angebote

Das StuBo-Büro steht regelmäßig für Informationen und Rechereche zur Verfügung. Bei Bedarf erreichen Sie uns per Mail unter berufsorientierung@steinbart-gymnasium.de.
Im Selbstlernzentrum befinden sich Stände mit den jeweils aktuellen Publikationen der berufskundlichen Verlage, der Universitäten, Fachhochschulen und Arbeitsagentur.