/

Schule im Herzen Duisburgs

 

Alte und ganz alte Fotos

Auf dieser Seite sind einige wenige Fotos zusammengetragen, die das Steinbart-Gymnasium in der – auch jüngeren – Vergangenheit zeigen. Im Steinbart-Archiv befinden sich noch viele weitere Fotos, die interessante Geschichten erzählen.
Mit einem Rechtsklick können die Fotos vergrößert in einem neuen Fenster angezeigt werden.


 

Das Bild zeigt das ursprüngliche Gebäude des Steinbart-Gymnasiums. Der Bau wurde 1875 fertiggestellt und in Betrieb genommen. Es steht an der Stelle, wo auch das heutige Gebäude steht. In dieser Ansicht ist die Rückseite zu sehen, die zum heutigen Schulhof zeigt. Der Haupteingang zeigte zur Realschulstraße. 



Das alte Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg vollständig zerstört. Das Bild zeigt das zerstörte Gebäude. Wann dieses Foto entstanden ist, ist nicht geklärt.



1939 wurde mit dem Bau einer Bunkeranlage auf dem Schulgelände begonnen. Damals mussten die Steinbart-Schüler beim Bau mithelfen. Unsere heutige große Turnhalle steht teilweise auf der alten Bunkeranlage. Die Mauer und die Häuser im Hintergrund stehen im heutigen Immanuel-Kant-Park.



Dieses Foto zeigt das heutige Schulgebäude, zumindest den Teil, den wir heute den "Altbau" nennen. Der Fotograf stand auf der Realschulstraße/Ecke Düsseldorfer-Straße und schaute auf die Rückseite. Heute verdeckt der rote Stahlbau diesen Blick auf das Gebäude. Das Foto entstand 1954 wenige Tage vor der Einweihung, es sind noch Bauarbeiter auf dem Bild zuerkennen, die am Gebäude arbeiten. Das "neue" Schulgebäude steht teilweise auf den Fundamenten des ursprünglichen Gebäudes von 1875. Bis zum Tage der Einweihung waren die Steinbart-Schüler am Mercator-Gymnasium untergebracht.



Das Bild zeigt die Aula und die kleine Turnhalle (1954). Die Front ist modern aus Glas. Der Schulhof wurde zu dieser Zeit auch als Sportplatz genutzt. Man konnte durch die Glastüren in die Sporthalle schauen. Heute sind dort die Geräteräume.



Die kleine Sporthalle in den 1950er Jahren. Dort, wo auf der rechten Seite die Glastüren zum Schulhof waren, ist heute der Geräteraum. Mann beachte, dass der Schüler (zu dieser Zeit gab es noch keine Mädchen am Steinbart-Gymnasium) ohne Sicherheitsmatten am Barren turnt - heute undenkbar.



Die Aula im Jahre 1954.Sie hat sich bis heute kaum verändert. Lediglich die feste Bestuhlung wurde gegen die heutige freie Bestuhlung getauscht. 



Obwohl es die Aula gab, wurden die traditionellen Steinbart-Konzerte im Foyer des Schulgebäudes abgehalten.
Der musikalische Schwerpunkt lag auf klassischer Musik.



Man mag es kaum glauben, aber dies ist der heutige Physikraum 15. Der Raum sah bis 2006 fast noch genau so aus.
Nur die Formeln haben sich bis heute nicht verändert.



Gerade einmal sechs Jahre nachdem das "neue" Gebäude des Steinbart-Gymnasiums bezogen worden war, war es auch schon zu klein. Daher wurde der Stahlbau an das Gebäude angebaut. Das Steinbart-Gymnasium hat sich das Gebäude mit dem Abend-Gymnasium geteilt. Tagsüber wurden hier unsere Oberstufenschüler unterrichtet, abends dann die Schüler, die während der Berufsausübung das Abitur nachgemacht haben. Das Foto zeigt das Richtfest des Gebäudes (ca. 1959).



Dieses Farbfoto ist ein Panoramabild des Schulhofes, welches 1972 aufgenommen wurde. Die große Turnhalle ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht gebaut. Sie steht heute am rechten Bildrand. Die Bäume auf dem Bild stehen immer noch und sind heute natürlich deutlich größer. Der Fotograf stand etwa da, wo heute der Bauwagen steht, und schaut auf die Aula.
Mit Rechtsklick kann das Bild vergrößert dargestellt werden!



Dieses Bild (2006) zeigt die Stelle, an der heute der Neubau mit der Mensa steht. Damals war hier noch eine Sportanlage auf dem Schulgelände, die aber dem Neubau weichen musste. Der Fotograf schaut aus dem Fenster des Stahlbaus. Im Hintergrund ist die Düsseldorfer-Straße zu sehen, rechts hoch geht es zum Kaufhof.


 

Weitere Bilder folgen...