/

Schule im Herzen Duisburgs

 

Sport

 

 

Laufstarke Debütanten – Steinbart-Sportler nehmen erstmals am Nordparklauf der Gesamtschule Meiderich teil  

Erstmals wurde das Steinbart-Gymnasium von der Gesamtschule Meiderich als Partnerschule im Verbund der Sportschule NRW zu deren Traditionslaufveranstaltung „im Schatten“ des Landschaftsparks Nord eingeladen. Start und Ziel sowie die gesamte Laufstrecke befinden sich dort stets auf dem Gelände des „Lernbauernhofes Ingenhamshof“. Leider gab es im kleinen Steinbart-Team einige kurzfristige Absagen wegen Krankheit, Klausuren oder anderen sportlichen Verpflichtungen. 

Dennoch konnten sich die Leistungen und Platzierungen der lediglich 14 Steinbärte im insgesamt 1100 Schüler starken Teilnehmerfeld durchaus sehen lassen:


Fünf erste Plätze von 

  • Frieda Tegatz (Klasse 5a / Jahrgang 2006/ 3000m)
  • Dorle van Geffen ( 6a/ 2005 / 3000m)
  • Jan Schetter ( 8e / 2004 / 3000m)
  • Maximilian Kläss ( 8b / 2003 / 3000m)
  • Marvin Wegener (10 / 2001 / 5000m)

Drei 2. Plätze von 

  • Franziska Thalhäuser ( 5a / 2006 / 3000m)
  • Chiara Gebhard ( 7a / 2004 / 3000m)
  • Birthe Pünder ( 10 / 2001 / 5000m)

Zwei 3. Plätze von 

  • Cecilia Mösle ( 6a / 2005 / 3000m)
  • Caroline Eichholz ( 6c / 2005 / 5000m)

Zwei 4. Plätze von 

  • Carina Kalms ( 6c / 2005 / 3000m)
  • Luka Blazevic ( 6c / 2004 / 300m)


Dies ist eine Ausbeute, die alle Erwartungen übertraf. (Un


 

 

Beachvolleyballteam schrammt knapp am Landesfinale vorbei

3 aus 11 – unter diesem Motto stand das Regierungsbezirksfinale der „Beacher“ in Krefeld-Uerdingen, für das sich das Steinbartteam als Stadt-  und Bezirksmeister qualifiziert hatte. Die drei Erstplatzierten fahren zum Landesfinale, dessen Sieger wiederum zum Finale von „Jugend trainiert für Olympia“ nach Berlin darf. Als Gewinner der 5er-Vorrundengruppe wäre man automatisch mindestens Gesamtzweiter geworden und noch vor einem der Favoriten aus der Parallelgruppe gelandet.

Nach souveränen 3:0 – Siegen gegen die Realschule Horkesgath aus Krefeld und das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium aus Remscheid sollte ein Sieg gegen das Theodor-Fliedner-Gymnasium aus Düsseldorf, bis dahin ebenso ungeschlagen, her. Spannend war es, doch letztendlich mussten sich die Steinbärte knapp mit 2:1 gegen die etwas spielstärkeren Düsseldorfer geschlagen geben. Nun mussten sich unsere Spieler gegen das Gymnasium Goch, im letzten Jahr immerhin Finalzweiter, durchsetzen, um das Entscheidungsspiel um Platz 3 gegen den anderen Gruppenzweiten aus Moers zu erreichen. Und auch hier entschieden nur Kleinigkeiten, letztendlich die Aufschlagstärke der Gocher Mädchen, über Sieg und Niederlage. Die 1:2-Niederlage schickte das Steinbartteam ins Spiel um Platz 5 gegen die Theodor-Heuss-Realschule aus Solingen, das letztendlich mit ein wenig Glück und starken Nerven überaus knapp mit 2:1 gewonnen wurde. 

Insgesamt belegte unser Team Platz 5 - ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann.

Das Team bilden Lynn Seuchter, Julia Kähler, Birthe Pünder, Carla Höffken, Tobias Gerhards, Paul Runge, Niklas Polzer und Tim Eikermann, wobei alle ihren Beitrag zum erfolgreichen Abschneiden geleistet haben. Dennoch sollte abschließend einmal die die Leistung von Tim und Niklas herausgestellt werden, die als „Jungendoppel“ sämtliche Matches in allen Spielrunden überlegen gewonnen haben. Gerne hätte man die zwei in Spielen auf voraussichtlich sehr hohem Niveau in den Finals gegen die starken Moerser oder Essener, beides Favoriten für die Landesendrunde, gesehen. (Un)


 


Beachvolleyballer werden Stadt- und Bezirksmeister

Am 04. Mai fanden in der Beacharena am Töppersee die diesjährigen Stadt- und Bezirksmeisterschaften im Beachvolleyball der Wettkampfklasse II (Jg. 2000 bis 2003) statt. Leider war außer einem Steinbart-Team nur das Rumelner Albert-Einstein-Gymnasium, allerdings mit zwei Mannschaften, gemeldet. 

Gespielt wurde, wie man das von den Profis kennt, immer 2 gegen 2. Das Mannschaftsergebnis wird gebildet aus einem Mädchenspiel, einem Jungenspiel und einem „Mixed“, die jeweils in 2 Gewinnsätzen entschieden wurden. Gegen beide AEG-Teams konnten sich die Steinbärte jeweils mit 2 : 1, z.T. in sehr knappen und überaus taktisch geführten Spielen, durchsetzen. Damit waren die Bezirksmeisterschaft und die Qualifikation für die erste Regionalrunde am 01. Juni gesichert.




Hockey-Mädchen der WK III werden Bezirksmeister

Unter der Leitung von Carl Prieur wurde die Mädchenmannschaft mit drei deutlichen Siegen Bezirksmeister im Hockey. Für das Steinbart spielten: Dorle van Geffen, Katja Reicherts, Laetitia Hemmerden, Mira Hildebrandt, Eva Zuppke, Liv-Greta Kube, Beyza Murat, Ida Daube, Ina Grauer und Marie Weber.





Steinbart Ergo Cup

Am Donnerstag, den 09.03.2017, fand zum ersten Mal der Steinbart Ergometer Cup statt. Hierbei ruderten alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7 innerhalb ihres Sportunterrichtes 250m auf dem Ruderergometer und versuchten mit ihrer Klasse die schnellste Klasse der Jahrgangsstufe zu werden. 

Die Siegprämien für die schnellste Klasse der Jahrgangsstufe waren jeweils ein Pokal für den Klassenraum sowie 50 € für die Klassenkasse. Nach einigen umkämpften und sehr knappen Rennen standen dann die Sieger der beiden Jahrgangsstufen fest: In der 7. Jahrgangsstufe gewann die 7d. Sieger der 6. Jahrgangsstufe wurde die Klasse 6a.  Allerdings gab es nicht nur die schnellste Klasse einer Jahrgangsstufe zu ehren, sondern auch die schnellste Ruderin und den schnellsten Ruderer. In der Jahrgangsstufe 7 war der schnellste Ruderer auch schnell gefunden. Denn mit der Tagesbestzeit von 55 Sek., holte sich Esosa Edward Uwozee mit dem Sitznamen „Eddy“ den Sieg. Bei den Mädchen kam die Schnellste ebenfalls aus der 7d. Siegerin war Özge Karadag. In der Jahrgangsstufe 6 war das Ganze etwas umkämpfter: Hier hat als schnellster Ruderer Luca Brachthäuser aus der Klasse 6c gewonnen. Schnellste Ruderin wurde Edona Kurmehaj aus der 6b.

Zu guter Letzt und als Krönung des Tages fand dann das Lehrerrennen statt, an dem Herr Ilgen, Herr Buchthal, Herr Weyer, Frau Roos und Herr Becker teilnahmen. Sieger in diesem Rennen wurde Herr Ilgen, knapp gefolgt von Herrn Buchthal. Herr Becker lag zwar bis kurz vor Ende in Führung, musste sich dann jedoch aufgrund technischer Probleme mit seinem Ergo geschlagen geben. Da es in diesem Rennen jedoch keinen Preis zu gewinnen gab, müssen sich die Lehrer wohl oder übel mit der gewonnen Ehre und dem Spaß am Rennen zufrieden geben.

Alles in allem war es ein super Tag für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und auch für die Ruder AG, die diesen sportlichen Wettkampf auch als Qualifikation für den Wettkampf „Deutschlands schnellste Klasse im Ergometerrudern“ durchführte. Die acht schnellsten Schülerinnen und Schüler aus einer Klasse werden jetzt für den deutschlandweiten Wettkampf nominiert und ihre Zeiten werden eingereicht. Wir drücken den schnellsten Klassen die Daumen, dass die Zeiten gereicht haben, um zu den besten des Landes zu gehören.

Abschließend möchten wir als Ruder AG uns natürlich auch noch bei allen Lehrerinnen und Lehrern bedanken, die uns bei der Planung und Durchführung des Wettkampfes unterstützt haben. Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern und Zuschauern gefallen hat und jeder, ob Gewinner oder Verlierer, seinen Spaß hatte.

Ab sofort beginnt übrigens wieder die Rudersaison am Steinbart-Gymnasium. Wir trainieren immer dienstags, von 14.30 bis 16.00 Uhr, und / oder freitags, von 15.30 bis 17.00 Uhr, am Duisburger Ruderverein. (Cedric Ropertz)




Steinbart Handballer (WK II) belegen 2. Platz im Regierungsbezirk Düsseldorf

Nachdem sich die Handball Schülermannschaft der WK II der Jungen des Steinbart-Gymnasiums bereits den Stadt- und Kreismeistertitel im Handball hatte sichern können, erreichte sie beim Bezirksfinale in Solingen einen grandiosen 2. Platz. Bei einem hochklassigen Turnier konnte zunächst die starke Schulmannschaft aus Gladbach in einem umkämpften Spiel mit 17:16 geschlagen werden. Im 2. Spiel unterlagen die Steinbart-Sportler dem haushohen Favoriten, der Friedrich Albert Lange Schule aus Solingen, welcher im Wesentlichen die Jugendmannschaft des Bundesligisten vom Bergischen HC stellte, deutlich. Im 3. Spiel bewies das Team eine tolle Moral und gewann durch die stärkste spielerische Vorstellung der letzten Turniere gegen das Team aus Essen deutlich mit 20:7. 

Eine tolle Leistung und gleichzeitig die beste überregionale Platzierung der Steinbart-Handballer seit über 30 Jahren! (Kir)



Fußball-Schulmannschaft der Mädchen (WK III) souverän im Stadtfinale

Die Mädchen-Schulmannschaft der Wettkampfklasse III hat sich in ihren beiden Vorrundenspiele gegen die Leibniz-Gesamtschule (4:0) und die Sekundarschule Hamborn (3:0) souverän ins Finale um die Stadtmeisterschaften gespielt. Bedingt durch eine schulische Veranstaltung konnte der Anstoß erst verspätet erfolgen, die beiden Entscheidungsspiele und ein Spiel ohne Wertung mussten daher direkt hintereinander gespielt werden. Trotzdem blieben die Spielerinnen des Steinbart-Gymnasiums ohne Gegentor. 



Steinbart-Volleyballer belegen zweiten Platz bei Bezirksmeisterschaft

Auch im dritten Jahr nacheinander war das Adolphinum – Gymnasium in Moers Endstation auf dem Weg zur Bezirksmeisterschaft. Lange Zeit sahen die Steinbärte im 1. Satz des Endspiels wie der sichere Sieger aus. Mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Vorstellung wurde eine deutliche Führung herausgespielt, bis offensichtlich in einer Auszeit der erfahrene Moerser Coach seine Spieler aufforderte, im Aufschlag volles Risiko zu gehen: Mit Erfolg. Denn einer seiner Spieler zerpflückte die Steinbartannahme mit einer unwiderstehlichen Aufschlagserie, so dass der Satz noch mit 21:25 verloren ging. Auch im 2. Satz konnte das Steinbart – Team in mehreren Ballwechseln spielerische Qualitäten nachweisen, dennoch konnten die Moerser Vereinsspieler zu häufig Unsicherheiten im Spielaufbau der Steinbärte ausnutzen. Der Satzverlust mit 17:25 und damit die 0:2-Niederlage waren letztendlich doch das gerechte Ergebnis. (Un)




Steinbart-Volleyballer überzeugen auf Stadtebene 

Die Jungenmannschaft des Steinbart-Gymnasiums gewinnt die Stadtmeisterschaft im Volleyball. Die Mädchenmannschaft belegt einen starken zweiten Platz. 

 

Im Endspiel um die Stadtmeisterschaft hatte das Jungenteam, das sich nur zu diesem Wettbewerb zusammenfindet, eine überaus undankbare Aufgabe zu bewältigen. Das gegnerische Team vom Albert-Einstein-Gymnasium war zwar deutlich jünger und somit körperlich unterlegen, trainiert aber regelmäßig gemeinsam in Schule und Verein. Mit einer überzeugenden Leistung der Steinbärte im ersten Satz wurden die Weichen für ein klares 3 : 0 gestellt, doch führten Unkonzentriertheiten in den folgenden Sätzen leider zwischenzeitlich wieder zu überflüssigen Rückständen. Zukünftig wird sich das Team an der Leistung der Auftaktphase messen lassen müssen – und diese war richtig gut!

 

Für die Mädchenmannschaft war das Turnier eine Premiere. Denn das Steinbart-Gymnasium konnte in diesem Jahr erstmals eine Mannschaft in der WK II bei den Volleyballstadtmeisterschaften an den Start bringen. Im Endspiel gab es leider eine viel zu deutlich ausgefallene 0:3 – Niederlage gegen das Albert-Einstein-Gymnasium, das sich aufgrund guter Aufschläge, einer beweglichen Feldverteidigung und seiner unorthodoxen Spielweise durchsetzte. (Un)






Erfolgreiche Schulruderer erklimmen Podestplätze bei Landesregatta

Am 28.06. 2016 fand in Essen auf dem Baldeneysee die Landesregatta der Schulen statt. Auch die Ruderer des Steinbart-Gymnasiums waren mit dabei. 

Die Teilnehmer der Ruder-AG trafen sich um 7.30 Uhr an der Regattabahn und fuhren gemeinsam nach Essen. Nachdem die Boote fertig aufgeriggert waren, startete das erste Rennen. Imke Borgstädt und Hendrik Joch fuhren im Mixed-Doppelzweier und belegten den vierten Platz. Danach startete Maximilian Dahmen im Schüler-Einer und erreichte den fünften Platz. Luca Buhl und Lennart Tauschke belegten im Schüler-Doppelzweier einen großartigen zweiten Platz. Auch Iason Weinmann und Maximilian Kläß fuhren dieses Rennen, sie belegten den vierten Platz. Im nachfolgenden Rennen ruderten Luca Buhl, Lennart Tauschke, Hendrik Joch und Maximilian Kläß im Schüler-Doppelvierer. Im Rennen danach fuhren Imke Borgstädt und Vanessa Abraham im Schülerinnen-Doppelzweier und sie belegten den vierten Platz. Lennart Tauschke belegte beim Schüler-Einer Rennen den zweiten Platz. Im nächsten und letztem Rennen ruderten Vanessa Abraham, Matilda Becker, Iason Weinmann und Maximilian Kläß und belegten den vierten Platz. Begleitet wurden die Schüler von dem Schüler Cedric Ropertz und einem Lehrerteam bestehend aus Herrn Becker, Frau Roos und Frau Terlaack.

Allen Schülern hat die Regatta viel Spaß gemacht und es war aufregend ein wenig Wettkampfluft zu schnuppern. 

(Matilda Becker



Steinbart-Sportler überzeugen beim Kreisschulsportfest der Leichtathletik

Am 14. Juni 2016 nahmen erstmals Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums am Kreisschulsportfest der Leichtathletik teil. Mit insgesamt 23 Teilnehmern machten wir uns am Dienstagmorgen auf den Weg ins RWE Auestadion in Wesel. Zwei Mannschaften unserer Schule maßen sich in den Disziplinen Sprint, 800m-Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Ball- bzw. Speerwurf und Staffellauf. Unsere Sportler ließen sich weder von einigen organisatorischen Problemen vor Ort noch von widrigen Witterungsbedingungen bremsen und überzeugten auf ganzer Linie. So gewannen die Mädchen der Wettkampfklasse III mit insgesamt 6438 Punkten die Konkurrenz ebenso wie die Jungen der Wettkampfklasse II mit insgesamt 7524 Punkten. Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen von Gian-Luca Totaro (2:22,50 min im 800m-Lauf), Tim Eikermann (13,86 m im Kugelstoßen), Maik Heinz (1,80 m im Hochsprung), Alyssa Tagbo (1,50m im Hochsprung), Rosana Cicmak (45,50m im Ballwurf) und Marie Wegener (2:36,64 min im 800m-Lauf). Allen Teilnehmern gilt ein großes Dankeschön für ihr Durchhaltevermögen und ihre mannschaftsdienliche Leistung!

(Ter


Ein Tag im Park

Am 21.5. 2016 waren wir (Alexa Nitsch, Imke Borgstädt, Sonja Holdmann, Matilda Becker und Lea Heitbrink) im Kantpark um dort eine Rope Skipping-Show zu präsentieren. Die Choreographie hatten wir mit Hilfe von Frau Jost und Lea aus der Jahrgangsstufe 12 einstudiert.
Die Veranstaltung, welche von Herrn Becker moderiert wurde, begann um 10 Uhr und endete um 16 Uhr. Unter anderem nahmen auch eine Yoga-Gruppe und die Tanz-AG des Steinbart- Gymnasiums teil. Die talentierten Tänzerinnen führten ihre Tanzeinlage bereits um 12:30 Uhr vor. Unseren Teil präsentierten wir direkt im Anschluss. Die Stimmung war super und das Publikum bat begeistert um eine Zugabe.


Nach unserer Präsentation konnten interessierte Parkbesucher mit Hilfe verschiedener Stationen im Rahmen einer Mitmachaktion selbst das Rope Skipping erlernen. Dieses Angebot bereitete zahlreichen Kindern sehr viel Freude. Auch die Eltern, denen das Rope Skipping noch als Seilchen springen bekannt war, hatten viel Spaß beim Ausprobieren der vielen unterschiedlichen Schritte. 
Nach der Veranstaltung lud uns das Café Museum zum Grillen ein.

(Lea Heitbrink, Matilda Becker und Imke Borgstädt)

 

 

 


Masse und Klasse: Steinbart-Delegation überzeugt beim Rhein-Ruhr-Marathon

Auch in diesem Jahr war das Steinbart-Gymnasium beim „Schülermarathon“ mit einer Rekordteilnehmerzahl von 77 Läuferinnen und Läufern  am Start. Das Ziel des „großen“ Stadtmarathons in der MSV-Arena wurde wieder zum Start- und Zielbereich der Schülerläufe umfunktioniert und mit der professionellen Zeitnahme waren die Voraussetzungen für einen gelungenen Schulsportwettkampf gegeben. Die jüngsten Jahrgänge (2005  und 2006) liefen eine 800 Meter-Runde, während die Älteren eine 4,2 km-Strecke im Bereich der Regattabahn zu bewältigen hatten. Für viele der Steinbartschülerinnen und -schüler war es der erste Wettkampf bei einer solchen Veranstaltung. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der AG „Ausdauerschule Steinbart“ konnten unter Beweis stellen, was sie im laufenden Schuljahr gelernt hatten. 


In zum Teil riesigen Starterfeldern gab es wieder viele hervorragende Platzierungen. Im 800m – Lauf der Jungen landeten sechs Steinbärte unter den ersten Acht, wobei Tim Suermann (5c) als Zweiter und Izzet Erdal (5a) als Dritter „aufs Treppchen“ durften. Ähnlich bei den Mädchen über 800m. Neun Mädels unter den Plätzen 1 bis 21, ein wenig herausragend Cecilia Moesle (5a) als Siegerin und Dorle van Geffen (5a) als Dritte. Aufs Treppchen ging es für die Steinbart-Schülerinnen und Schüler auch in den anderen Wertungsklassen. Auf den Plätzen 2, 3 und 4  im Lauf W 2003 – 2004 kamen Chiara Gebhard (6a), Leonie Scheer (7a) und Mira Hildebrand (6b) ins Ziel; Nicola Jones (9b) wurde in der Wertungsklasse W 2001 – 2002 nur knapp von den beiden Vereinsläuferinnen mit den besten Gesamtbestzeiten bezwungen. Bei den Jahrgängen 1999 – 2000 gehörte das Siegertreppchen komplett dem Steinbart – Gymnasium. Die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11, Lisa Maylahn, Nura el Abdullah und Natsumi Sprotte landeten auf 1 bis 3.


Eine Riesenüberraschung im 4,2 km – Rennen des jüngsten Jahrgangs. Max Kläss (7b), Sieger dieser Wertungsklasse des letzten Jahres, wurde im Steinbart – Team wieder als Favorit gehandelt und lieferte auch mit 16:29 min erneut eine herausragende Zeit. Dennoch reichte es nur zu Platz 2, musste er doch Mika Pollmann (5a), mit sensationellen 16:12 min Drittschnellster aller Teilnehmer, den Vortritt lassen. Hier verpasste Jannick Schwarz (5a) als Vierter das Siegerpodest nur knapp. M 2001 – 2002: Überlegen konnten Gian-Luca Totaro (8d) und Marvin Wegener die Plätze 1 und 2 belegen – auch hier schrammte Leon Wiederhold (9d) äußerst knapp an Platz 3 vorbei. Beim Lauf der Ältesten kamen sieben Steinbärte unter die ersten Sechzehn, wobei es leider nur für Laurits Blank (10) hinter zwei Ausnahmeläufern zur Siegerehrung im Stadion reichte. 
Einiges spricht dafür, dass es auch im Jahr 2017 wieder ein „schlagkräftiges“ Steinbart – Team geben wird, das hoffentlich auch dann wieder großzügig vom Förderverein gesponsert wird. 




Je zwei zweite und fünfte Plätze für Steinbart-Judoka bei den Bezirks-Schulsportmeisterschaften

Beachtliche Einzelleistungen von Steinbart-Kämpfern: Zwei Athleten gelang in dem dichten Feld der Einzug ins Finale.


Am 27. April konnten Schüler des Steinbart-Gymnasiums Medaillenplätze bei den Bezirks- Schulsportmeisterschaften im Judo erkämpfen. Unter Betreuung von Herrn Debski traten Lukas Anacker, Till Hoppe, Salih Koc, Max Matschulat, Lukas Schauer und Jan-Luca Schmitz an – als einzige Vertreter einer Duisburger Schule. Die beiden zuerst genannten Kämpfer konnten sich über gute zweite Plätze freuen und zeigten ihr großes Talent.


Seit diesem Jahr finden die Schulsportmeisterschaften im Judo als Einzel- und nicht mehr als Mannschaftsturnier statt. Jeder Kämpfer muss sich also im Feld seiner Gewichtsklasse durchschlagen. Je nach Platzierung gibt es Punkte, die am Ende in eine Schulwertung umgerechnet werden.
Dass wir in dieser Wertung ohne Platzierung würden nach Hause fahren müssen, war uns von Beginn an klar, denn mit unseren Kämpfern konnten wir nur zwei von fünf Gewichtsklassen besetzen, sodass jene sich irgendwann zwangsläufig gegenseitig hinausgeworfen haben. Am Ende stand das Steinbart-Gymnasium auf Platz fünf.



Beachtlich waren dennoch die Einzelleistungen der Kämpfer: Lukas Schauer, Till Hoppe und Max Matschulat gingen in der Klasse -50 kg an den Start. Alle drei konnten sich bis ins Halbfinale vorkämpfen. Hier trafen mit Max und Till nun unglücklicherweise zwei „Steinbärte“ aufeinander. Max unterlag Till, der somit ins Finale einzog, nur knapp und erst nach Ablauf der vollen Kampfzeit. Auch Lukas musste sich an dieser Stelle geschlagen geben. In den folgenden Kämpfen war keinem der drei Kämpfer Glück beschert; alle verloren ihre Begegnung. Till sicherte sich dennoch Platz zwei, Lukas und Max konnten sich über fünfte Plätze freuen.



In der Kategorie der Athleten über 55 kg erwartete unsere Kämpfer Lukas Anacker, Jan-Luca Schmitz und Salih Koc ein ungleiches Feld. So waren Sportler zwischen 55 und etwa 100 Kilogramm vertreten. Hier musste sich Salih zwar bereits nach seiner ersten Begegnung geschlagen geben, doch Jan gelang es zunächst, einen Kampf für sich zu entscheiden, ehe auch er verlor. Dies führte zum zweiten Steinbart-Duell des Tages, in dem sich Jan durchsetzte und auf diese Weise Siebter wurde. Für die Überraschung des Tages sorgte Lukas Anacker: Durch eine Serie von Siegen, bei denen seine Gegner oft Lukas’ Spezialtechnik zum Opfer fielen, gelang ihm der Einzug ins Finale. Hier empfing ihn der Sohn eines ehemaligen Judo-Olympiasiegers, der Lukas seine einzige Niederlage des Tages einbrachte und ihn auf einen – keinesfalls zu unterschätzenden – zweiten Platz verwies. 

Die diesjährigen Judo-Schulmeisterschaften waren nicht nur wegen zweier Finalisten ein Erfolg für das Steinbart-Gymnasium: War man im letzten Jahr in keinem einzigen Kampf erfolgreich, so konnte man dieses Jahr gleich zahlreiche Siege verbuchen. Diese Leistung ist insofern umso erstaunlicher, als die Hälfte der Steinbart-Athleten im Judo keine Vereinskämpfer, sondern lediglich Teilnehmer der Judo-AG sind. Erik Gruhn, der diese AG betreut und bei den Schulmeisterschaften die Kämpfer der Schule coacht, leistet hier seit vielen Jahren wertvolle und erfolgreiche Trainingsarbeit. Zusammen mit Herrn Debski, der die Mannschaft unterstützte, freute man sich am Ende des Turniers sichtlich über zwei Medaillenränge und eine bemerkenswerte Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

(Lucas D. Simon, Jgst. 12)





Badminton-Mannschaft des Steinbart-Gymnasiums holt Stadtmeistertitel

Am 27.01. 2016 konnten die Schüler/innen der Badminton-Schulmannschaft unter Leitung von Herrn Becker und unter dem badmintonerfahrenen Auge von Herrn Unseld mit einer starken Leistung gegen die drei Mannschaften des Abtei-Gymnasiums überzeugen. Der Kern der „98er“ um Jonas Gaide, Fabian Russak und Christian Wirtz – wie jedes Jahr dabei – wurde dabei tatkräftig durch Fabian Krämer, Anna Rothkegel, Sylvie Weber, Quy Yen Nguyen und nicht zuletzt durch Jae-Nie Kim unterstützt. Wenngleich für zwei Herreneinzel und zwei Dameneinzel, ein Herrendoppel, ein Damendoppel und ein Mixed nur jeweils drei Jungen und Mädchen benötigt werden, traten wir mit jeweils vier Jungen und Mädchen die Reise zum Abtei Gymnasium an.
In der Halle angekommen, konnte sich die Mannschaft schon beim Warmspielen Respekt verschaffen, den sie sich gleich im ersten Spiel auch spielerisch verdiente. Mit einem 6:0 Sieg gegen die dritte Mannschaft der Heimschule war ein perfekter Anfang besiegelt, der die Spieler des Steinbart-Kaders beflügelte, sodass auch das zweite Spiel ohne Punktverlust, dieses Mal mit 7:0, klar für die Auswärtsschule entschieden wurde. Damit war der Sieg schon zum Greifen nah, doch auch die erste Mannschaft des Abtei-Gymnasiums hatte ihre ersten beiden Spiele gewonnen. Glücklicherweise ging aber dann auch das letzte Spiel auf das Konto der „Steinbärte“. 5:2 hieß es am Ende in diesem dritten Spiel. Damit war der Gesamtsieg perfekt. 

Abschließend sei Herrn Becker herzlich gedankt, der die Badminton-AG leitet, die Schulmannschaften im Badminton schon mehrere Jahre lang erfolgreich begleitet und bei dem man sich darüber hinaus jederzeit seiner Unterstützung sicher sein konnte. (Christian Wirtz)

Volleyballer feiern Achtungserfolge in der Bezirksendrunde

Die Steinbart-Volleyballer der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1999 – 2002) waren „kampflos“ Stadtmeister und mussten somit in der der ersten Bezirksendrunde ohne Vorbereitungsspiele mit nur zwei kurzen Trainingseinheiten zum Adolphinum-Gymnasium nach Moers. Durch seine Kooperation mit dem Moerser SC kann das Adolphinum regelmäßig eine komplette Vereinsmannschaft stellen, während einige Steinbärte das Volleyballspielen nur aus dem Schulsport kennen. Schon im ersten Satz konnten sich die Moerser, in diesem Jahr nicht ganz so stark besetzt, lange Zeit nicht absetzen. Gegen Satzende unterliefen den Steinbärten leider einige technische Fehler zu viel, so dass das 19 : 25 nicht zu vermeiden war. Der zweite Satz verlief dann völlig ausgeglichen. Tim und Niklas – von den Zuspielern Julian und Paul glänzend in Szene gesetzt – brachten ihre Angriffe ein ums andere Mal druckvoll ins Ziel, Tim zog den beiden besten Moerser Angreifern mit einigen Monsterblocks mehrfach den Zahn und in der Feldverteidigung wurden durch großen Einsatz weitere Angriffe abgewehrt. Dennoch hatten die Moeser beim Stand von 21:24 drei Matchbälle. Unbeeindruckt und nervenstark konnten die Steinbärte nicht nur zum 24:24 ausgleichen, sondern in einer überaus spannenden „Verlängerung“ den Satz mit 31:29 für sich entscheiden. Entscheidungssatz: Trotz einer zwischenzeitlichen 8:4 – Führung waren die gezeigten Stärken aus der Schlussphase des zweiten Satzes plötzlich verflogen. Zwei Aufschlagserien des Gegners besiegelten letztendlich das 11:15 und damit die unglückliche 1:2 – Niederlage. 
Im zweiten Spiel konnten die völlig überforderten Volleyballer der Albert Schweitzer–Schule aus Oberhausen mit 25:9 und 25:8 besiegt werden. Erwartungsgemäß unterlagen die Oberhausener auch gegen Moers, so dass die Steinbart-Volleyballer auch in diesem Jahr, allerdings überraschend hauchdünn, die zweite Bezirksendrunde verpassten. 

Es spielten: Niklas Polzer, Tobias Gerhards, Tim Eikermann, Paul Runge, Patrick Zuralski, Jakob Schiffer, Julian Kusch und Lukas Melchers. (Un)




Landesmeisterschaften der Schulen im Rudern

Am Dienstag, den 16.06.2015, fand erneut die Landesmeisterschaft  der Schulen im Rudern am Baldeneysee in Essen statt. Dieses Jahr nahm das Steinbart mit insgesamt 11 Sportlern teil, die in 5 unterschiedlichen Rennen über jeweils 1000 Meter antraten. 

Das erste Rennen des Tages bestritten Yannick Ilsen (9e) und Cedric Ropertz (9a) im Doppelzweier. Sie wurden in ihrer Abteilung Zweite. Im nächsten Rennen trat Yannick dann im Einer an und wurde Dritter, genauso wie kurz darauf Maximilian Dahmen (8c). 

Das vierte Rennen wurde dann im Gig-Doppelvierer ausgetragen. Hier konnten wir das neue Boot der Schule, nämlich den Gig-Doppelvierer „Quintin“ erstmals im Rennen testen. Die erste Besetzung des Bootes waren Maximilian Kläß (6b), Nils Panhey (6b), Iason Weinmann (6b), Arda Yenialtun (6b) und Steuermann Cedric Ropertz. In einem umkämpften Rennen konnten die Jungen den vierten Platz erreichen.

Das letzte Rennen des Tages bestritt dann der Gig Mixed-Doppelvierer mit Alyssa Tagbo (6b),  Vanessa Abraham (5b), Timm Schmitz (6b), Thorben Balke (6b) und Steuermann Cedric Ropertz. Während des letzten, aber auch härtesten Rennen des Tages waren die Plätze Zwei, Drei und Vier die ganze Zeit hart umkämpft. Erst auf den letzten Metern konnte das Steinbart-Gymnasium einen sehr knappen zweiten Platz herausrudern.

 
Neben Frau Terlaack und Herrn Becker, welche die Ruder-AG leiten, haben uns über den Tag verteilt auch einige andere Lehrer besucht. Herr Unseld, der einige Fotos gemacht hat und Herr Thurow, der sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollte. Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher und schöner Tag für die Rudermannschaft. (Cedric Ropertz)


 

 

 

 

 

Ekidenstaffel überzeugt beim Stadtmarathon

Auch beim "Rhein-Ruhr-Marathon 2015" musste sich die Steinbart-Ekidenstaffel wieder nur der Vereinsmannschaft des ASV Duisburg geschlagen geben. In der Schulwertung belegte unsere Staffel den 1. Platz mit 27 Minuten Vorsprung vor dem Fabritianum-Gymnasium aus Krefeld. 
Bei bestem Laufwetter hatte Startläufer Jan Schetter (6e) seine 5 km bis zum Innenhafen zu bewältigen und übergab dort auf Stefan Bever. Dieser wechselte nach seiner 10 km Etappe bis Meiderich auf Marvin Wegener (8c), der es auf  den folgenden anspruchsvollen 5 km mit einer langen Steigung zur Homberger Rheinbrücke hinauf zu tun hatte. 


Frederik Blank (JgSt.12) übernahm in Homberg mit knappem Rückstand auf die ASV-Staffel. Dessen 10 km, z.T. mit heftigem Gegenwind auf dem Rheindeich in Rheinhausen und mit erheblicher Steigung zur Hochfelder Rheinbrücke, hatte einige Tücken zu bieten. Langsam wurde auch die aufkommende Mittagshitze zum Problem. Beim 4. Wechsel in Wanheimerort auf Joel Skara (8d) hatte er  den Vorsprung auf die Verfolger erheblich vergrößert, die führenden ASVer ließen allerdings nichts „anbrennen“. Joel, der erst am Tag vor dem Wettkampf kurzfristig für den verletzten Niklas Bolten ins Team rückte, bestätigte auf seinen 5 km seine hervorragenden Leistungen vom Schülermarathon. Er wurde in Großenbaum von Maximilian Kläß (6b), der sich auf seinen 7,195 km bei inzwischen unangenehm hohen Temperaturen vollständig auspowerte und die Staffel in 2:54:11 Stunden ins Ziel brachte. 
Allen Teilnehmern wird hoffentlich die prächtige Marathonstimmung in der MSV-Arena und an der Laufstrecke, vorbei an tausenden Zuschauern und unterstützt von vielen Musikgruppen, in bester Erinnerung bleiben. 
Der besondere Dank geht noch einmal an die Eltern, die durch ihre tatkräftige Unterstützung an Start, Wechselpunkten und  Ziel erheblich zum Erfolg beigetragen haben. (Un)



Gut gelaufen! - Steinbart-Sportler räumen ab beim "Rhein-Ruhr-Schülermarathon"

In diesem Jahr war das Steinbart-Gymnasium beim „Schülermarathon“ mit einem Team von 54 Teilnehmern am Start. Das Ziel des „großen“ Stadtmarathons in der MSV-Arena wurde wieder zum Start- und Zielbereich der Schülerläufe umfunktioniert und mit der professionellen Zeitnahme waren die Voraussetzungen für einen gelungenen Schulsportwettkampf gegeben. Die jüngsten Jahrgänge (2004  und jünger) liefen eine 800 m-Runde, während die Älteren eine 4,2 km-Strecke im Bereich der Regattabahn zu bewältigen hatten. Für viele der Steinbartschülerinnen und -schüler war es der erste Wettkampf bei einer solchen Veranstaltung, einige sind aber auch als Vereinsläufer bereits routinierte Wettkämpfer. Jedenfalls hatten es alle mit riesigen Starterfeldern von bis zu 139 Teilnehmern in einer Wettkampfklasse zu tun.

Vier erste Plätze aber auch eine Vielzahl weiterer hervorragender Platzierungen sind zu verzeichnen: Bei den Jüngsten gewann Mira Hildebrandt (5b) vor Eva Zuppke (5b) das Rennen über 800 m. Besonders bemerkenswert ist, dass mit Fiona Heinke (Platz 4), Chiara Gebhard (5), Neele Menßen (7) und Jana Rodenbach (10) insgesamt sechs Steinbärte unter die ersten Zehn kamen. Jan Schetter (6e) belegte, um eine Sekunde geschlagen, Platz 2 über 800 m, direkt gefolgt von Luca Blazevic (5b). Über die 4,2 km-Strecke erzielte Anneke Vortmeier (7e) im Wettkampf der Jahrgänge 2002/03 die beste Zeit (17:16 min) aller Starterinnen. Dies ist umso bemerkenswerter, da Anneke durch einen Fehler in der Startorganisation mit einer vergleichsweise langsamen Mädchengruppe hinter dem Jungenfeld starten musste - sie lief als letzte über die Startlinie. Man kann nur erahnen, wie viel Zeit sie bei ihrem Slalomlauf durch die schwächeren Vorausläufer verlor. 

Zuvor hatte schon Sophie Andrießen (9c) überlegen in ihrer Altersklasse Jg. 2000/2001 gewonnen, während sich Nicola Jones (8b) auch unter widrigen Bedingungen auf Platz 3 und Sira Jakscha (8b) auf Platz 7 kämpften. Maximilian Kläß (6b, in 17:02 min), dicht gefolgt von Gian-Luca Tortaro (7d, in 17:04 min) belegten im Wettkampf 2002/03 die Plätze 1 und 2, auch hier mit über 1,5 min Vorsprung vor dem Drittplazierten. Marvin Wegener (8c, 17:13) und Leon Wiederhold (8d) waren die schnellsten Läufer des Jahrgangs 2001, mussten allerdings in ihrer Wertungsklasse einigen 2000ern den Vortritt lassen. Auch weitere Platzierungen, die nicht unbedingt in „Treppchennähe“ landeten, sind bei den riesigen Starterfeldern bemerkenswert, können hier aber nicht alle aufgezählt werden. Diejenigen, die im nächsten Jahr wieder dabei sein möchten, sich eine bessere Platzierung vorgenommen haben und noch besser vorbereitet an den Start gehen wollen, überlegen vielleicht, sich in der „Steinbart-Ausdauerschule“ (als AG) anzumelden. Anneke, Sophie, Jan und Max werden im übrigen schon trainiert von Theo Plück (ASV Duisburg), der seit diesem Schuljahr die „Steinbart – Ausdauerschule“ leitet. (Un)


Die vollständigen Ergebnisse gibt es unter:
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/rrm2015/m8_division_2015.pdf
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/rrm2015/w8_division_2015.pdf
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/rrm2015/m4_division_2015.pdf
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/rrm2015/w4_division_2015.pdf





"Quintin" – Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Drei Jahre hat es gedauert, nun ist es soweit. Das Steinbart-Gymnasium hat sein eigenes Ruderboot, einen Doppelvierer mit Steuermann. Nachdem unsere Ruder-AG vor drei Jahren unter der Leitung der Sportlehrer Frau Terlaack und Herrn Becker gegründet worden war, keimte die Idee eines schuleigenen Ruderbootes.
Diese Idee konnten wir mithilfe des Vereins der Ehemaligen, der Sparkasse Duisburg, des Duisburger Rudervereins und vieler einzelner Spenden von ehemaligen Schülerinnen und Schülern realisieren. Die Schülerinnen und Schüler der Rudermannschaft trainieren regelmäßig auf dem Gelände des Duisburger Rudervereins und sind besonders stolz auf ihr eigenes Boot, welches sich gut in die Tradition des Steinbart-Gymnasiums als NRW-Sportschule einreiht.

Am 1. Mai wurde das neue Ruderboot von Frau Terlaack im Rahmen eines Festakts in Erinnerung an den ehemaligen Schulleiter und Namenspatron des Steinbart-Gymnasiums auf den Namen „Quintin“ getauft.



Feldhockey – Mädchen und Jungen gewinnen die 1. Bezirksregierungsendrunde der Jahrgänge 2000 – 2003


Am 16.04. wurde im Feldhockey die 1. Bezirksendrunde der Wettkampfklasse III (Jg. 2000 – 2003) für Jungen und Mädchen in Oberhausen ausgetragen. Im ersten Turnierspiel mussten die Jungen schon das für den Turniersieg  entscheidende  Spiel gegen das absolut gleichwertige Team des Gymnasiums Filder Benden (Moers) austragen. Erst Sekunden vor Schluss gelang der 2:1 Sieg. Beide Mannschaften schlugen anschließend das Oberhausener Heinrich-Heine Gymnasium deutlich. Das 9:0 der „Steinbärte“ hätte letztlich auch über die bessere Tordifferenz bei einem möglichen Unentschieden gegen die starken Moerser Platz 1 bedeutet. Unter Coach Steffen Wahl spielten Marc Bühlen, Finn Quester, Felix Weber, Leo Sachenko, Max Grosser, Mats Langhanki und Carl Prieur.


 

Die Mädchen hatten es mit vier Gegnerteams zu tun. Nach überlegenen  3:0 - und  5:0 – Erfolgen über  das Adolfinum-Gymnasium (Moers) und das  Gymnasium Filder Benden gelang auch gegen das spielstarke Team des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums (Oberhausen) ein in letzter Sekunde eingespieltes 2:1. Da auch das „Heinrich-Heine“ alle Spiele siegreich gestalten konnte, kam es in der letzten Begegnung zu einem echten Endspiel. Bei gleicher Tordifferenz führten die Steinbartmädels wegen  eines  mehr erzielten Tores  die Tabelle an, so dass schon ein Unentschieden den Turniersieg bedeutet hätte. In ihrer besten Turnierleistung ließen die Mädchen allerdings mit dem überlegenen  4:0-Sieg keinen Zweifel daran, dass sie gemeinsam mit den Jungen bei der Endrunde des Regierungsbezirkes Düsseldorf am 18. Mai in Krefeld antreten wollen. 


Freya Kresken  coachte das Team in der Besetzung: Carla Höffken, Aina Kresken, Lola Luciani, Ina Grauer, Sira Jakscha, Patricia Gocha, Selin Danaci, Sarah Schlotter, Marie Weber. Die verletzte Nicola Jones wird hoffentlich zu nächsten „Runde“ wieder fit sein. (Un)


Steinbart-Fußballer werden Stadtmeister

Zum ersten Mal seit einigen Jahren sind die Spieler der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1999 bis 2001) Stadtmeister im Fußball geworden. Im Finale konnten sie sich souverän gegen die Erich Kästner Gesamtschule durchsetzen.


Stehend von links nach rechts: Joel Skara, Nico Pötter, Moritz Gehring, Tobias Grabert, Nicklas Kalkowski, Muhammet Atici, Leon Baran Göktas, Joshua Korbach, Ledian Ramadani, Miran Cakin
Hockend von links nach rechts: Erkin Celik, Soufian Guirhil, Özgür Karabulut, Lars Mrozek, Hekuran Rushiti.

Des Weiteren wurde die Mannschaft während der Vorrundenspiele noch durch Vincent Gembalis, Marcel Förster, Laurits Blank, Jonah Schäfen, Vakkas Erdogan und Tarik Durmaz verstärkt.



Steinbart-Mädchen gewinnen Kreismeisterschaft im Hallenhockey

Fast wäre nichts geworden aus dem Kreismeistertitel im Hallenhockey der Mädchen (Jg. 1998 – 2001). Denn vier verletzungs- bzw. krankheitsbedingte Absagen hatten die Mannschaft erheblich geschwächt. Dennoch rechnete sich die verbliebene „Sechs“ Chancen aus. Aber die anstehende „Sprachenarbeit“ der achten Klassen stand im Weg, die halbe verbliebene Mannschaft musste trotz des vorgesehenen frühen Spielbeginns zunächst in die Schule. Mit dem Zugeständnis der Gegner und tatkräftiger Elternhilfe beim Transport direkt aus der Klassenarbeit in die Raffelberger Sporthalle konnte das wenig optimal vorbereitete Team verspätet an den Start gehen. Einzig verbliebener Gegner waren die Schülerinnen vom Adolfinum Gymnasium in Moers. Nach der frühen Führung mussten die Steinbartmädchen in einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel den Ausgleich noch in der ersten Halbzeit hinnehmen. Letztlich wurde allerdings, auch wegen einer sehr effektiven Chancenverwertung, der überlegene 5 :1 Sieg und damit der Kreismeistertitel eingefahren.

 


V.l.n.r. : Coach Frau Prpitsch, Sarah Schlotter (7b), Cäcilia Steeger (8b), Lola Luciani (9d), Nicola Jones (8b), Aina Kresken, (9d), Pia Maertens (11), Coach: Frau Gerke, liegend: Torfrau Carla Höffken (9e)



Steinbart-Volleyballer werden Stadtmeister

In der Dreifachhalle der Gesamtschule Du-Mitte an der Pappenstraße fanden am 17.11. die Endspiele um die Volleyball-Stadtmeisterschaften in der Wettkampfklasse II statt. Das junge Steinbartteam, sechs der sieben Spieler hätten noch in der WK III starten können, ging dabei erstmals an den Start. Entsprechend nervös und unkonzentriert startete die Mannschaft ins Turnier gegen die 2. Mannschaft der GS Mitte und lag gegen einen eigentlich in taktischen und technischen Belangen unterlegenen, allerdings unbeschwerter spielenden Gegner schnell zurück. Glücklicherweise bekam die Steinbartsechs das Spiel über verbesserten Einsatz und erhöhte Wachsamkeit noch rechtzeitig in den Griff. Letztlich war der 2: 0 – Sieg, mit deutlichen Satzergebnissen von 25:14 und 25:14, hochverdient. Im zweiten Spiel gegen die 1. Mannschaft der GS Mitte schlichen sich im ersten Satz die zuvor eigentlich abgestellten Fehler wieder ein. Eine Aufschlagserie rettete die Steinbärte vor einem drohenden Satzverlust. Denkbar knapp konnte Satz 1 noch mit 25:22 gewonnen werden. Danach brachen beim Gegner alle Dämme, ohne Gegenwehr konnten die Steinbärte ein 25:5 einfahren und waren damit der doch überlegene Stadtmeister. 

Im noch nicht voll ausgereiften 4:2 – System setzten die Zuspieler Paul Runge und Patrick Zuralski ihre Angreifer Tim Eikermann, Niklas Poltzer, Jakob Schiffer, Tobias Gerhards und Tom Schröder in Szene.



Von links nach rechts: Niklas Polzer (9b), Tom Schröder (9b), Patrick Zuralski (9e), Tim Eikermann (9a), Tobias Gerhards (9d), Jakob Schiffer (9e), Paul Runge (9b)


 

 

 

 

Aller guten Dinge sind drei

Die Badmintonmannschaft der Wettkampfklasse 2 musste ihre Siegesserie von Stadt- und Regierungsbezirksmeisterschaft erst in der bei den Bezirksmeisterschaften beenden. Dort wartete unter anderem der westdeutsche Meister. Christian Wirtz, einer der Aktiven, berichtet hier ausführlich von den drei Wettkampfrunden. Lesen Sie selbst!


Erste Runde: Stadtmeisterschaften

Am Dienstag, dem 02.12.2014, geht es für uns, also die Mannschaft der Wettkampfklasse 2, nach Rheinhausen in die Halle der Krefelderstraße. Mit dabei sind die Jungen Christian Wirtz, Fabian Russak und Jonas Gaide und die vier Mädchen Gina Bonnekamp, Annalena Christ, Anna Bewersdorf und Franziska Bormann sowie Herr Becker. Später unterstützte uns noch Herr Unseld.
In der Halle angekommen, mussten wir feststellen, dass die Spieler der Lise-Meitner-Gesamtschule nicht anwesend waren, so dass nur noch drei Spiele zu bestreiten waren. Das erste Spiel gegen das Franz-Haniel-Gymnasium schien direkt das schwerste zu sein, hier musste die Mannschaft zwei der insgesamt sieben Partien abgeben. Doch besonders die Spiele mit Jungenbeteiligung konnten deutlich gewonnen werden. Im zweiten Spiel konnte man gegen die Gesamtschule Mitte mit 7:0 gewinnen. Wieder ein starker Auftritt der Jungen, aber auch deutliche Siege der Mädchen waren hier zu verzeichnen. Noch deutlicher konnte die gesamte Mannschaft gegen die Vertretung der Gesamtschule aus Walsum dominieren, wieder mit 7:0. 
Insgesamt war es also ein sehr erfolgreicher Tag für die Mannschaft des Steinbart-Gymnasiums, die ihre Überlegenheit deutlich zeigte. Ob man an die überragenden Ergebnisse dieses Tages in der nächsten Runde anknüpfen kann, wird sich bereits Mitte Januar zeigen.


 Zweite Runde: Regierungsbezirksmeisterschaften

Am vergangenen Mittwoch, den 28.01.2015, machte unsere Schulmannschaft im Badminton der Wettkampfklasse 2 den Einzug in die dritte Runde, die Bezirksmeisterschaften, durch einen klaren Sieg in der Vorrunde der Regierungsbezirksmeisterschaften Düsseldorf perfekt. Die Mannschaft, bestehend aus Fabian Russak, Jonas Gaide und Christian Wirtz auf der Seite der Jungen und durch die Mädchen Gina Bonnekamp, Helena Heikaus und Anna Bewersdorf vertreten, sorgte mit einem deutlichen Sieg über die Heinrich-Böll-Gesamtschule Oberhausen mit 5:2 für klare Verhältnisse. Während sowohl im HD Christian Wirtz/Fabian Russak mit 21:01, 21:0, Gina Bonnekamp im 1. DE mit 18:21, 21:19, 21:11, Jonas Gaide im 2. HE mit 21:6, 21:03, Jonas und Gina im MX mit 21:0, 21:0 und Christian Wirtz im 1. HE mit 21:09, 21:11 den Sieg sicherten, mussten sich im DD Helena Heikaus/Anna Bewersdorf und später Helena Heikaus erneut im 2. DE geschlagen geben. Doch diese beiden Niederlagen dämpften die Freude über den Sieg keineswegs, sodass nun mit Anspannung der nächsten Runde Anfang März entgegengefiebert wird. Hier werden mehr als nur eine Schule und deutlich stärkere Spieler erwartet. Wenn auch im Vorjahr in der nun bevorstehenden Runde Schluss war für die Mannschaft des Steinbart-Gymnasiums, sind alle fest entschlossen, sich für die Runde der Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Dies wäre dann schon ein ziemlicher Erfolg!
Doch nicht zu vergessen ist auch die Mannschaft der WK3. Wie schon die „Älteren“ gingen sie als Stadtmeister aus der ersten Runde hervor und in die zweite Runde nach Wesel in die dort bekannte Rundsporthalle. Leider nicht so erfolgreich. Die Mannschaft aus Tobias Gerhards, Daniel Krämer, Finn Kunz, Tobias Grüneklee, Franziska Jäger, Laura Suchert und Leonie Keßler musste sich sowohl mit 2:5 gegen die Heinrich-Böll-Gesamtschule Oberhausen als auch mit 6:1 gegen das Andreas-Vesalius Gymnasium Wesel geschlagen geben. Doch wenn auch das Ergebnis aus „unserer“ Sicht nicht perfekt aussieht, war es dennoch kein überflüssiger Tag für die „Kleineren“. Denn sowohl durch einige sehr knappe Partien als auch durch das Beobachten von anderen Spielen konnten die Spieler und Spielerinnen ihren Horizont erweitern, was das Spielen angeht. Und wie sagt man so schön? Man gewinnt immer – wenn auch nur an Erfahrung.

Dritte Runde: Bezirksmeisterschaften

Am 03.03. 2015 war in der 3. Runde der Badmintonschulmeisterschaften der WK 2 für des Steinbart-Gymnasium Endstation bei den Spielen in Mülheim. Am Ende des Tages musste sich die Mannschaft aus Fabian Russak, Jonas Gaide, Anna Bewersdorf, Gina Bonnekamp, Franziska Bormann und Christian Wirtz mit dem 3. Platz zufrieden geben. 

Im Auftaktspiel ging es zuerst gegen die Friedrich-Albert-Lange Schule (NRW Sportschule Solingen). Wenn auch die einzelnen Spiele teilweise ziemlich enge Angelegenheiten waren, mussten sich die Sportler unserer Schule doch deutlich geschlagen geben. Doch keinesfalls schlechte Leistungen waren der Grund des Scheiterns, sondern wohl eher die insgesamt stärker besetzte Mannschaft der Sportschule aus Solingen. So musste sich beispielsweise im 1. HE Christian Wirtz dem Westdeutschen Meister mit 14:15,13:15 geschlagen geben. 

Doch die nächste Partie gegen die Luisenschule aus Mülheim versprach nochmal deutlich schwieriger zu werden. Die Mannschaft war aus Spielern des Mülheimer Badmintoninternats zusammengesetzt und somit standen wir nun Westdeutschen- und auch Deutschen Meistern gegenüber. Auch hier mussten wir am Ende eine doch klare Niederlage in Kauf nehmen.

Ein wenig Trost spendete das letzte Spiel gegen die Mannschaft aus Krefeld-Uerdingen. So, wie man sich zuvor deutlich geschlagen geben musste, konnten die Spieler unserer Schule hier einen deutlichen Sieg erringen, sodass die Steinbart-Mannschaft das „Turnier“ mit dem 3. Platz beenden konnte. Wenn auch nicht wirklich erfolgreich, konnten wir uns dennoch halbwegs zufrieden auf den Rückweg Richtung Duisburg-Stadtmitte machen.

(Christian Wirtz)



SteinFire wird NRW-Vizemeister im Schlagflagfootball

SteinFire hatte sich direkt für das Finale qualifiziert, da das Vorrundenturnier glatt gewonnen worden war. Die Spieler des jüngeren Jahrgangs (Sparks) haben das Finale knapp verpasst, sind aber guter Hoffnung, dies im nächsten Jahr zu schaffen. Diese Fünft- und Sechstklässler trainieren zum Teil erst 4 Monate mit und dafür war die Leistung im Quali-Turnier schon sehr gut. 


Beim Finale spielte sich SteinFire routiniert durch die Gruppenphase und besiegte die Young Pirates aus Bielefeld mit 28 zu 6 und die Marienheide Flames mit 20 zu 18, wobei dieses Spiel zum Schluss noch unnötig knapp wurde. Im Viertelfinale konzentrierten sich die Steinbärte wieder und siegten souverän über die Crusaders aus Essen mit 26 zu 00. Das Halbfinale brachte die erwartetete Endspielpaarung gegen den vielfachen Deutschen Meister, die Meerbusch Eagles, und war entsprechend hart umkämpft und spannend. Schließlich konnten unsere 9 Jungs und ein Mädel aber mit 14 zu 6 einen vielumjubelten Sieg  bejubeln. 
Leider hatte das Reglement den dummen Effekt, dass sowohl im Viertelfinale als auch im Halbfinale zwei Teams einer Schule gegen einander spielten, die es dann locker angehen ließen und so standen unsere Cracks nach dem harten Sieg gegen Meerbusch den ausgeruhten Desperados aus Düsseldorf gegenüber. 
Wir haben zwar lange mithalten können, aber letztlich waren die Kräfte der Desperados größer und sie schlugen uns mit 25 zu 20. Knapper ging es kaum. 

 Glückwunsch an die Desperados, aber auch an Moritz Karrer und Paula Gräbing von SteinFire, die einstimmig zu den wertvollsten Spielern des Turniers gewählt wurden. Moritz spielte sein letztes Turnier und war als Läufer und Passempfänger kaum aufzuhalten; Paula konnte sich als absoluter Neuling in der Abwehr mit einigen sehr guten Aktionen in Szene setzen. Da Paula gleichzeitig auch Spielerin der Sparks ist, ist den Trainern um den jungen Jahrgang nicht bange. "Wir werden wieder angreifen und uns im nächsten Jahr endlich die Landeskrone aufsetzen", sagte Trainer Aaron Kaewnetara im Namen aller Trainer. 

(Christian Wirtz)



Rhein – Ruhr – Schülermarathon 2014

In diesem Jahr nahm das Steinbart – Gymnasium mit einem Team aus über 20 Teilnehmern am „Schülermarathon“ teil. Das Ziel des „großen“ Stadtmarathons in der MSV-Arena wurde zum Start- und Zielbereich der Schülerläufe umfunktioniert und mit der professionellen Zeitnahme waren die Voraussetzungen für einen gelungenen Schulsportwettkampf gegeben. Die jüngsten Jahrgänge (2003 und jünger) liefen eine 800 m – Runde, während die Älteren eine 4,2 km – Strecke im Bereich der Regattabahn zu bewältigen hatten. Für viele der Steinbartschülerinnen und -schüler war es der erste Wettkampf bei einer solchen Veranstaltung. Auch wenn sich einige eine bessere Platzierung erhofft hatten, kann man mit den gezeigten Leistungen absolut zufrieden sein, auch vor dem Hintergrund, dass es in einigen Wettkampfklassen bis zu 129 Teilnehmer gab. 


Zwei erste Plätze sind zu verzeichnen: Sophie Andrießen (8c) gewann nicht nur überlegen in ihrer Altersklasse Jg. 1999/2000, sondern kam mit hervorragenden 17:42 min als Gesamtzweite, trotz deutlich älterer Teilnehmerinnen, ins Ziel. Jan Schetter (Jg. 2004 / 5e) konnte sich über die 800 m – Distanz behaupten, dicht gefolgt von Maximilian Kläß ( 5b). Die drei werden trainiert von Theo Plück (ASV Duisburg), der seit diesem Schuljahr die „Steinbart – Ausdauerschule“ (als AG) leitet. Hervorragende zweite Plätze erreichten Aina Kresken (8d) und Marja Quester (11) und auch für Nicola Jones (7b) reichte es zu einem Treppchenplatz. Weit nach vorne, jeweils auf den 5. Rang, liefen auch Sarah Schlotter (6b) und Hannah Schwabe (8d). In Anbetracht der großen Teilnehmerfelder muss noch einmal herausgestellt werden, dass auch die weiteren Platzierungen beachtlich sind und die spürbare Enttäuschung einiger völlig unbegründet ist. Viele haben sich vorgenommen im nächsten Jahr erneut, aber dann noch ein wenig besser vorbereitet, an den Start zu gehen. 

Für das Steinbart-Team starteten: Nele Engelbrecht (17.), Melisha Mathirojan (50.), Justus Obschernikat (10.), Sira Jakscha (12.), Patricia Gocha (13.), Berin Kurt (40.), Carl Prieur (13.), Niklas Bolten (18.), Jannes Wiening (26.), Noah Krampitz (29.), Luca Buhl (62.), Carlos Wienhofen-Martin (9.) und Nils Kaminski (18.)

(Un)
 

Die vollständigen Ergebnisse gibt es unter:

http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/800m_division_jungen_2014.pdf
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/800m_division_maedchen_2014.pdf
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/4200m_division_jungen_2014.pdf
http://www.rhein-ruhr-marathon.de/images/stories/dokumente/4200m_division_maedchen_2014.pdf

 


Feldhockey – Regierungsbezirksfinale

Als überlegene Kreismeister (siehe unten stehenden Bericht) hatte sich sowohl die Mädchen- als auch die Jungenmannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrg. 1999 – 2002) für das Regierungsbezirksfinale qualifiziert. Leider mussten die Mannschaften auf ihre Erfolgscoaches Marja Quester, Anneke Maertens und Sören Hufschmidt verzichten, die allesamt wegen Leistungskursklausuren „zu Hause“ bleiben mussten. Allerdings wurden sie durch Tim Hildebrandt und Freya Kresken ausgezeichnet vertreten.
 

Trotz des Ausfalls der verletzten Pia Maertens und Claudia Steeger gelang den Mädchen im Spiel gegen das St. Ursula Gymnasium aus Düsseldorf mit einer schnellen 2:0-Führung ein verheißungsvoller Start in das Turnier. Nachlässigkeiten in allen Bereichen hatten anschließend allerdings einen ebenso vermeidbaren wie ärgerlichen 2 : 4-Rückstand zur Folge, der in einem Endspurt nur noch zu einem 4:4 ausgeglichen werden konnte. Damit war das Halbfinale schon verspielt, hatten die Düsseldorferinnen doch zuvor erstaunlich knapp gegen das überragende Marienberg Gymnasium aus Neuss verloren. Die deutliche Niederlage gegen Neuss besiegelte das „Aus“. 
Alle Beteiligten, Aina Kresken, Lola Luciani, Hannah Schwabe, Nicola Jones, Patricia Gocha, Selin Danaci, Sarah Schlotter, Marie Weber, Ina Grauer, Carla Höffken und Sira Jakscha können weiterhin in dieser Wettkampfklasse spielen und haben sich einiges für das nächste Jahr vorgenommen.

Die Jungen, allesamt auch aus den jüngeren Jahrgängen, konnten mit einer in allen Belangen überzeugenden Leistung in der Gruppenphase das Mataré-Gymnasium aus Meerbusch deutlich besiegen und hatten damit trotz der Chancenlosigkeit gegen das als komplette Vereinsmannschaft angetretene „Gymnasium Am Moltkeplatz“ aus Krefeld das Halbfinale erreicht. Aber auch dort wartete mit dem Gymnasium Broich aus Mülheim ein körperlich weit überlegenes Team aus Spielern der älteren Jahrgänge, so dass es auch in diesem Halbfinale nichts „zu holen“ gab. Hatten die Mädchen noch ein wenig leichtfertig ein Weiterkommen verspielt, waren die Coaches Tim Hidebrandt und Steffen Wahl trotz zweier deutlicher Niederlagen mit der Leistung ihrer Mannschaft vollkommen zufrieden. Es spielten Marc Bühlen, Felix Weber, Leonid Saschenko, Christian Döring, Maximilian Dollheiser, Max Grosser, Mats Langhanki und Carl Prieur.

(Un)